links zufall rechts

Groß gegen Klein

Die Patience Groß gegen Klein wird mit 52 Karten - einem einfachen Patiencespiel - gelegt. Diese unterhaltsame Patience ist sehr gut dazu geeignet, sich mit den Kartenfarben und den Kartenwerten vertraut zu machen -oder die Karten auf spielerische Art zu mischen. Dabei gelten einfache Regeln, die auch ein Anfänger sofort begreift. Ehrgeizige Spieler versuchen Groß gegen Klein oft viele Male hintereinander - sie wollen sie einmal zu einem guten Ende bringen. Allerdings ist diese Mühe meistens vergebens - die Patience Groß gegen Klein geht fast nie auf.

Auslegen

Das Auslegen ist denkbar einfach: 4 Karten werden waagerecht offen nebeneinander auf den Tisch gelegt. Die restlichen Karten behalten Sie als Talon in der Hand (Abb. 14).

Spielziel

Am Ende der Patience sollen wieder 4 Karten auf dem Tisch liegen. Diese Karten müssen die 4 Asse sein: -As, -As, -As, -As. Dabei ist es egal, auf welcher Stelle welches As liegt.

Spielverlauf

Bei dieser Patience geht es darum, daß jeweils die Karte mit dem höheren Wert (Groß) die Karte mit dem niedrigeren Wert (Klein) hinauswirft. Jede hinausgeworfene Karte spielt nicht mehr mit. Das Hinauswerfen spielt sich jeweils im Bereich der einzelnen Kartenfarben ab - also gegen , gegen , gegen , gegen . Liegen bei den ersten Karten im ausgelegten Kartenbild schon 2 Karten gleicher Farbe, zum Beispiel -König und 6, dann wird die 6 zur Seite gelegt und spielt nicht mehr mit - sie wird hinausgeworfen (Abb. 14). Legen Sie vom Talon dann erneut 4 Karten halb deckend an die erste Reihe und überprüfen Sie, ob -Groß -Klein, -Groß -Klein, -Groß -Klein oder -Groß -Klein hinauswerfen kann. Das Hinauswerfen ist nur erlaubt, wenn die Karten gleicher Farbe in 2 verschiedenen Reihen liegen. Liegt also zum Beispiel eine 8 unter (das heißt in der gleichen senkrechten Reihe) einer 10, dann ist die Karte mit dem höheren Wert nicht dazu berechtigt, die mit dem kleineren Wert hinauszuwerfen.

Sie müssen beim Auslegen und Hinauswerfen sehr gut aufpassen, denn durch neue Spielzüge ergeben sich oft weitere Möglichkeiten für Groß, Klein hinauszuwerfen. Gelingt es Ihnen, sich eine von den 4 spielberechtigten Stellen freizuspielen, können Sie jeweils eine einzelne Karte aus einer anderen Reihe dorthin legen, um zu versuchen, dadurch neue Möglichkeiten zum Hinauswerfen zu schaffen.

Da die Könige nur von Assen hinauszuwerfen sind, blockieren sie die Reihen oft schon erheblich. Asse sind absolute Blockkarten

und stören sehr, wenn Sie beim Auslegen Reihen zudecken, die sich durch immer neues Anlegen von 4 Karten vom Talon während des Spiels gebildet haben. Es muß Ihnen also glücken, die Asse auf freigespielte Stellen zu bringen, damit das jeweilige As dann alle kleineren Karten seiner Farbe hinauswerfen kann.

Es gelingt nur sehr selten, daß zum Schluß alle 4 Asse übrigbleiben. Irgendwo ist immer eine von den 4 senkrechten Reihen blockiert. Selbst wenn man kurz vor Spielende glaubt, dieses Mal würde man es schaffen - eine Karte liegt schließlich doch an der falschen Stelle.

 

 


© 2010 Powered by online-doku.de