links zufall rechts

Der Stern

Von einem 8strahligen Stern lösen sich bei dieser Patience im Spiel 4 Strahlen auf. Jede der 4 anderen Strahlen wird zu einer Familie vervollständigt. Beim Stern und seinen Regeln wird der Auf- und Abbau von Karten gleicher Farbe spielend erlernt.

Auslegen

Ein einfaches Patiencespiel von 52 Karten wird für den Stern benötigt. Nehmen Sie die Karten verdeckt in die Hand und legen Sie die ersten 4 Karten als die Diagonale eines Sterns offen aus. Für die waagerechten und senkrechten Strahlen bleibt dazwischen Platz. Dorthin werden die 4 Asse gelegt, wenn sie im Spielverlauf erscheinen. Die Mitte des Sterns bleibt für die Karten frei, die vom Talon abgezogen und zum Auf- oder Abbau nicht benötigt werden. Mit ihnen wird, der Kartenwert jeweils sichtbar, der Haufen gebildet (siehe Abb. 20).

Spielziel

Auf die Asse, die nach links und rechts, nach oben und unten Strahlen des Sterns bilden, wer den farbgleiche Familien, also auf , auf , auf , auf , aufsteigend von den 2en bis zu den Königen, gebildet. Diese Sternstrahlen bleiben zum Schluß übrig, die diagonalen Strahlen haben sich aufgelöst.        Abb. 20

 

Spielverlauf

Ist unter den ersten 4 herausgelegten Karten ein As, plazieren Sie es sogleich auf einen waagerechten oder senkrechten Strahlenplatz. Die frei gewordene Stelle ist sofort mit einer neuen Karte vom Talon zu belegen. Wenn unter den 4 Karten 2 (oder 3) von gleicher Farbe und direktem Anschlußwert sind, dann dürfen Sie die niederwertigen auf die höherwertigen legen. Für die diagonalen Karten gilt nämlich das ganze Spiel hindurch der Abbau farbgleicher Karten. Jede evtl. frei gewordene Stelle wird mit der nächsten Karte vom Talon belegt.

Wenn erste Spielzüge möglich waren und abgeschlossen sind, beginnen Sie mit dem Durchspielen des Talons. Jede umgewendete Karte wird genau geprüft, ob sie farbgleich aufsteigend auf ein Familienhäufchen paßt - oder auf eine der diagonalliegenden Karten farbgleich absteigend. Wenn keine von beiden Möglichkeiten gegeben ist, kommt die Karte offen auf den Mittelhaufen. Nach dem ersten Durchnehmen des Talons, wo erfahrungsgemäß nur wenig Auf- und Abbau möglich ist, weil die Asse erst herauskommen müssen, dürfen Sie den Talon noch 2mal durchnehmen.

Im Verlauf des Spiels lassen sich schließlich immer mehrere Karten, die sich durch den Abbau auf den Diagonalen angesammelt haben, von dort auf die Familienhäufchen Karte für Karte umbauen. Jeden frei gewordenen Diagonalplatz dürfen Sie mit einer Karte (und eventuellen Folgekarten) vom Talon oder vom abgelegten Haufen auffüllen. Es ist nicht erlaubt, ganze Kartenpäckchen von Diagonalplatz zu Diagonalplatz zu übertragen.

Kurzfassung Der Stern

·         52 Karten

·         Kartenbild: 4 offene, diagonalliegende Karten.

·         Rest karten: Talon

·         Spielziel: Auf Asse, die im Spiel zwischen den Diagonalen plaziert werden, farbgleich steigend bis zu den Königen aufbauen.

·         Talon durchspielen: passende Karten aufsteigend auf Familienhäufchen oder absteigend auf Diagonalkarten (bzw. Häufchen) auflegen. Nichtpassende Karten zu einem Haufen in die Sternmitte.

·         Diagonalhäufchen im Spiel immer wieder Karte für Karte auf Familienhäufchen aufbauen.

·         Diagonal-Freiplätze dürfen mit Karten vom Talon oder vom Haufen belegt werden.

·         Talon 2mal durchspielen.

 


© 2010 Powered by online-doku.de