links zufall rechts

Domino

Domino wird mit einem einfachen Patiencespiel (52 Karten) gespielt. Diese Patience erfordert ständige Aufmerksamkeit, hohe Kombinationsgabe und vor allem - Geduld.

Auslegen

Wenn Sie die Karten des Patiencespiels gut gemischt haben, nehmen Sie den Kartenstapel verdeckt in die Hand und legen Sie 4 Reihen mit je 13 offenen Karten aus. Sie können dabei von 1 bis 13 zählen; oder aber die Kartenzählweise gebrauchen, bei der man 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ,8, 9, 10, Bube, Dame, König zählt (Abb. 23, Seite 42/43).

Spielziel

Aus den 4 Reihen, in denen die Karten nach dem Auslegen in zufälliger Folge liegen, müssen 4 Reihen entstehen, die links mit dem As beginnen und in gleicher Farbe fortgeführt rechts mit dem König enden.

Spielverlauf

Nehmen Sie aus den 4 offenliegenden Kartenreihen die 4 Asse heraus und legen Sie sie links an den Anfang jeder Reihe. Vor die er-ste Reihe kommt das -As, vor die zweite Reihe das -As, vor die dritte Reihe das -As und vor die vierte Reihe das -As. Nun gilt es die Reihen so zu ordnen, daß nach jedem As die dazugehörigen Familien liegen - von 2 bis zum König. Die Möglichkeit zum Weiterkommen entsteht durch die 4 freien Stellen, aus denen Sie die Asse entnommen haben. Es ist erlaubt, in diese freien Stellen entweder die Karten zu legen, die in gleicher Farbe einen Wert höher als die Karte vor dem Freiplatz oder in gleicher Farbe einen Wert niedriger als die Karte nach dem Freiplatz sind. Es ergeben sich also immer 8 Kombinationsmöglichkeiten, die man bei überlegter Spielweise weit vorausberechnen kann.

Die Patience gerät immer dann ins Stocken, wenn sich die freien Stellen nach einem König bilden (Abb. 24, Seite 42/43). Bis dahin liegen durch Umlegen meistens schon einige Karten in richtiger Reihenfolge hinter ihren Assen. Im weiteren Spielverlauf läßt man diese liegen und nimmt die Karten, die noch ungeordnet sind, von der ersten Reihe von rechts wieder auf, dann die der zweiten, dritten und vierten Reihe. Den Talon, den Sie sich aufgesammelt haben, nehmen Sie verdeckt in die Hand und legen die Karten noch mal offen an die angefangenen schon fertigen Reihen. Dabei müssen Sie nach den geordneten Karten, die bereits auf dem Tisch liegen, immer eine Stelle frei lassen, damit wieder 4 Freiplätze entstehen, mit denen Sie weiterspielen können. Jede Reihe, die noch nicht vollständig ist, umfaßt dann 14 Stellen, nämlich As + Folgekarten + Freiplatz + neue Auslage. Sie dürfen beim Domino die ungeordneten Karten dreimal aufnehmen und neu auslegen. Es wird weitergespielt wie am Anfang, die freien Stellen können mit den Karten gleicher Farbe belegt werden, die im Wert eine Zahl höher als die Karte vor der freien Stelle oder im Wert eine Zahl niedriger als die Karte hinter der freien Stelle ist.

Wenn es Ihnen - nach höchstens dreimaligem Aufnehmen der ungeordneten Karten - gelungen ist, die 4 Reihen vom As bis zum König geordnet zu haben, ist die Patience aufgegangen.

 

Abwandlungen

Die Patience Domino kann auch so gespielt werden, daß man auf die jeweiligen freien Stellen nur die Karte legen darf, die einen Wert höher ist als die links davorliegende Karte. Es gibt eine Spielart der Patience Domino, die es freistellt, welches As man vor welche der 4 Reihen legt. Man kann also von Spiel zu Spiel die Folge der Reihen ändern. Die Domino ist auch unter dem Namen „Verschiebebahnhof“ bekannt.

Kurzfassung Domino

·         52 Karten

·         Kartenbild: 4 waagerechte Reihen mit je 13 offenen Karten.

·         Spielziel: 4 waagerechte Reihen von As bis König in jeweils gleicher Farbe. 1. Reihe*, 2. Reihe*, 3. Reihe*, 4. Reihe+.

·         Umlegemöglichkeiten: Asse aus dem Kartenbild nehmen und links vor die bestimmte Reihe plazieren. In eine entstandene Lücke kann entweder die Karte, die in Wert und Farbe vor die rechte oder in Wert und Farbe hinter die linke Karte paßt, gelegt werden.

·         Bei Spielstop Asse mit geordneten Folgekarten liegenlassen. Die ungeordneten Karten von rechts oben her Reihe für Reihe zum Talon einsammeln (nicht mischen!).

·         Erneutes Auslegen: In jeder waagerechten Reihe jeweils den Platz nach der Auslage freilassen (As + Folgekarten + Freiplatz + neue Auslage =14 Plätze).

·         Ungeordnete Karten dürfen insgesamt 3mal aufgenommen und neu ausgelegt werden.

 


© 2010 Powered by online-doku.de