links zufall rechts

Rot und Schwarz

Der Name dieser Patience besagt, daß es sich hierbei um ein Kombinationsspiel handelt, wo die Farben rot und schwarz den Vorrang haben. Der Auf- und Abbau von 104 Karten im Farbwechsel erfordert erhöhte Aufmerksamkeit, wenn die Patience gelingen soll.

Auslegen

Die Patience Rot und Schwarz wird mit einem vollständigen Patiencespiel gelegt, das vor Spielbeginn gut zu mischen ist. Legen Sie in eine waagerechte Reihe 4 Kartenpäckchen mit je 10 offenen Karten aus. Die übrigen Karten bleiben als Talon, der später Karte für Karte zum Haufen umgelegt wird, verdeckt liegen (siehe Abb. 37).

Spielziel

Im Spielverlauf sind die Asse herauszuspielen. Auf ihnen wird farbwechselnd von den 2en bis zu den Königen steigend aufgebaut. Das Schlußbild zeigt links 4 Kartenhäufchen, deren oberste Karten die und Könige sind, rechts 4 Kartenhäufchen mit den und -Königen als obersten Karten.

Spielverlauf

Es ist wichtig, daß Sie sich den Wechsel rot/schwarz einprägen. Es gelten nur die Farben und keine Kartenzeichen. Darum passen auf eine Karte sowohl eine wie eine Karte, auf so wohl wie auf   sowohl wie , auf sowohl wie.

Zu Beginn des Spieles liegen 40 Karten in 4 Kartenhäufchen vor Ihnen. Darüber muß Platz für eine waagerechte Reihe sein, in die die Asse gehören, wenn sie im Spielverlauf erscheinen. Es ist ratsam, die schwarzen Asse links zu plazieren, einen kleinen Abstand zu lassen, und die roten Asse nach rechts zu legen. Zwischen Kartenhäufchen und der waagerechten As-Reihe benötigen Sie Platz für 2 Hilfskartenpäckchen, die jeweils links mit einem schwarzen König und rechts mit einem roten König beginnen.

Spielberechtigt sind zunächst die 4 obersten Karten der 4 Kartenhäufchen. Sichtbare Asse gehören sofort in die As-Reihe. Folgekarten (also 2, 3, 4 usw.) finden aufsteigend färb wechselnd rot auf schwarz und schwarz auf rot auf diesen Assen Platz. Ist bei den sichtbaren obersten Karten ein roter und (oder) ein schwarzer König, so kommt jeder auf den vorgesehenen Königsplatz. Auf den Königen darf farb wechselnd abgebaut (also Dame, Bube, 10 usw.) werden. Auch auf den evtl. vorhandenen Königen sind von den 4 Kartenhäufchen passende Folgekarten unterzubringen. Fast immer sind am Anfang dieser Patience nicht sehr viele Spielzüge möglich. Das Spiel geht weiter, indem man den Talon Karte für Karte umwendet. Jede Karte muß kontrolliert werden, ob sie auf ein As-Häufchen (mit Folgekarten) oder auf ein Königs-Häufchen (mit Folgekarten) paßt. Behalten Sie dabei auch ständig die 4 Kartenhäufchen im Auge und beachten Sie, daß sich nach Verwenden einer Talonkarte weitere Umlegemöglichkeiten der dortigen Karten ergeben. Die Königs-Häufchen lassen sich im Verlauf des Spieles oftmals Karte für Karte auf ein As-Häufchen umbauen. Dann darf der freigewordene Königsplatz wieder mit einem König von einem Kartenhäufchen oder aus dem Talon belegt werden - links ein schwarzer König, rechts ein roter König. Es ist allerdings anzuraten, nicht unbedingt ganze angesammelte Königsfolgen auf das entsprechende As-Häufchen umzugruppieren. Besser verwenden Sie Einzelkarten von den 4 Kartenhäufchen. Die Kartenhäufchen müssen ja aufgelöst werden, sonst kann die Patience nicht glücken. Jede umgewendete Karte vom Talon, die sich nicht auf einem As- oder Königs-Häufchen unterbringen ließ, wird offen Karte für Karte zum Haufen abgelegt. Wenn alle Karten umgewendet sind, wird der Haufen wieder zum Talon - das darf beliebig oft geschehen. Die großzügige Regelung des oftmaligen Talondurchspielens führt nicht unbedingt dazu, daß die Patience Rot und Schwarz immer aufgeht. Sie hat nur Chancen, wenn sich die 4 Kartenhäufchen aus dem Anfangskartenbild im Spielverlauf ganz auflösen lassen.

Kurzfassung Rot und Schwarz

·         104 Karten

·         Kartenbild: 4 Kartenhäufchen mit 10 offenen Karten.

·         Restkarten: Talon

·         Spielziel: Familienaufbau auf Assen von 2en bis Könige farbwechselnd.

·         2 Hilfskartenpäckchen mit Grundkarten je 1 schwarzer und 1 roter König, darauf Abbau fallend farbwechselnd.

·         Durchspielen des Talons, dabei Aufbau auf Asse (und Folgekarten) und Abbau auf Könige (und Folgekarten).

·         Auf Umlegen von Königshäufchen auf Ashäufchen achten.

·         Talon darf beliebig oft durchgenommen werden.

 


© 2010 Powered by online-doku.de