links zufall rechts

Großer Fächer

Das ansehnliche Anfangskartenbild gab dieser Patience den Namen. Mit ihren ungezählten An-, Umlege- und Kombinationsmöglichkeiten stellt sie hohe Anforderungen an geübte Patienceleger.

Auslegen

Mischen Sie die 104 Karten des vollständigen Patiencespieles gut durch und legen Sie von links nach rechts 16 Dreiergruppen in Fächerform - die Karten offen - aus. In einen Außenbogen kommen 8 Dreiergruppen, darunter 6 und in die Fächermitte 2 Dreiergruppen. Jede einzelne dieser Dreiergruppen bildet einen kleinen Fächer für sich, das heißt die Karten decken einander. Spielberechtigt ist immer nur die oberste, in ihrer ganzen Größe sichtbare Karte. Nach dem Auslegen des Kartenbildes bleibt ein Talon übrig, der die restlichen 46 Karten umfaßt (Abb. 40, Seite 95).

Spielziel

Die Asse sind aus dem Kartenbild, dessen 16 Dreierplätze im Spielverlauf immer wieder aus dem Talon ergänzt werden, herauszuspielen und im Bogen über dem Großen Fächer abzulegen. Auf ihnen wird farbgleich von den 2en bis zu den Königen aufgebaut. Die Patience ist aufgegangen, wenn am Schluß je 2- -, - und -Könige als oberste Karten auf ihren Familienhäufchen liegen.

Spielverlauf

Die offen liegenden Karten der 16 Dreiergruppen im Kartenbild sind sowohl zum Anlegen wie zum Umlegen spielberechtigt. Sie dürfen einzeln in fallender Folge von Dreiergruppe zu Dreiergruppe gelegt werden, und zwar rot an rot: an , an - aber auch an und anb - und schwarz an schwarz: an , an - aber auch an , an . Die halbverdeckten Karten der Gruppen müssen freigespielt werden, um im Spielverlauf einbezogen werden zu können. Sehen Sie sich vor Spielbeginn genau das Kartenbild an und überlegen und kombinieren Sie, wie Sie an Asse und deren Folgekarten zum Herauslegen herankommen. Erst dann machen Sie mit Um- und Anlegen die nötigen Spielzüge. Dabei wird es sich ergeben, daß sich bestimmte Dreiergruppen erheblich verlängern oder eine oder mehrere ganz aufzulösen sind. Jeder so entstandene Freiplatz wird sofort vom Talon mit einer neuen Dreiergruppe belegt - und mit ins Spiel einbezogen. (Es ist während des ganzen Spiels nicht erlaubt, störende Karten von einer Dreiergruppe auf eine Freistelle zu plazieren.)

Wenn Sie alle möglichen Spielzüge gemacht haben und sich nichts mehr bewegen läßt, wird das Kartenbild auf folgende Weise eingesammelt: Von rechts am Außenbogen wird Dreiergruppe für Dreiergruppe zusammengeschoben und verdeckt aufeinandergelegt. Von rechts folgen die Dreiergruppen des 2. Bogens, und oben auf den verdeckten Kartenhaufen kommen die inneren Dreiergruppen. Die so eingesammelten Karten werden unter den Talon geschoben, und es beginnt eine neue Auslage, die wie das 1. Kartenbild gehandhabt wird und aussieht. Wieder sind An- und Umlegemöglichkeiten zu kombinieren und zu vollziehen - dabei darf der Familienaufbau nicht vergessen werden. So geht es weiter: freie Stellen im Kartenbild mit Karten vom Talon belegen - und ins Spiel einbeziehen. Wenn das Spiel abermals stoppt, ist noch mal ein Einsammeln und Auslegen gestattet. Plazieren Sie bei der 3. Kartenauslage soviel Dreiergruppen, soviel Karten Sie noch haben (meistens sind es keine 16 mehr).

Nach diesem Durchgang sollten die Dreiergruppen aufgelöst sein - und alle Karten auf den farbgleichen Familienhäufchen liegen.

Wichtig

Es ist empfehlenswert, beim Großen Fächer darauf zu achten, in welchen Dreiergruppen niedrigere Karten von höherwertigen Karten ihrer eigenen Farbe blockiert werden. Es macht das geschickte Spiel aus (es sind ja alle Werte 2mal vorhanden), diese Karten früh genug auf ein Familienhäufchen aufzulegen oder durch Umlegen die niedrigeren zu befreien. Eine absolut blockierende Karte ist natürlich jeder König, der als höchste Karte gilt.

Kurzfassung Großer Fächer

·         104 Karten

·         Kartenbild: Fächer mit 16 Dreiergruppen (Außenbogen 8, Innenbogen 6, Mitte 2).

·         Restkarten: Talon

·         Spielziel: farbgleicher Aufbau bis Könige auf Grundkarten Asse, die aus dem Kartenbild herauszuspielen sind.

·         Umlegemöglichkeiten: Einzelkarten von Dreiergruppe zu Dreiergruppe rot an rot und schwarz an schwarz in absteigender Folge.

·         Belegen von Freiplätzen mit neuen Dreiergruppen vom Talon.

·         Nach Spielstop Einsammeln des Kartenbildes von rechts außen, gesammelte Karten ungemischt unter Talon.

·         Erneutes Auslegen wie oben, spielen wie oben.

·         2. Einsammeln des Kartenbildes und 3. Auslegen des Talons ist erlaubt.

 


© 2010 Powered by online-doku.de