links zufall rechts

Die Bildergalerie

Zur Bildergalerie brauchen Sie ein vollständiges Patiencespiel von 104 Karten. Die Regeln der Bildergalerie sind kompliziert, vor allem, weil sie von den Regeln der anderen Patiencen zum Teil abweichen. Die Bildergalerie schult enorm das Kartenverständnis, und wenn Sie sie erst mal verstanden haben, geht sie verhältnismäßig leicht auf.

Auslegen

Nachdem das Spiel gut gemischt ist, nehmen Sie den verdeckten Kartenhaufen in die Hand und legen 3 Reihen zu je 8 Karten, offen und ohne daß sie sich bedecken, vor sich auf den Tisch. In einigem Abstand zur dritten Reihe legen Sie noch einmal eine waagerechte Reihe von 8 Karten offen aus, sie gilt als Hilfsreihe(Abb.41).

Spielziel

Ziel der Patience ist es, eine Bildergalerie vor sich liegen zu haben, bei der alle Karten mit Bildwerten (Könige, Damen, Buben) in den drei oberen Reihen als oberste Karten liegen. Und zwar müssen in der oberen Reihe alle Könige liegen, in der mittleren Reihe alle Damen, in der unteren Reihe alle Buben.

Spielverlauf

Die Bildergalerie wird nach ganz anderen Regeln gespielt, als sie bei anderen Patiencen gelten. Die wichtigste Regel ist, daß auf jede der drei Reihen nach folgendem System aufgebaut wird: In der unteren Reihe beginnt der Aufbau auf die 2, in der mittleren Reihe auf die 3 und in der oberen auf die 4. Auf die 2 werden die 5 - 8 - Bube aufgelegt, auf die 3 die 6 - 9 - Dame, auf die 4 die 7 -10 - König. Dabei ist darauf zu achten, daß die Kartenhäufchen in gleicher Farbe aufgebaut werden.

Die Asse sind zwar mit im Spiel, werden aber beim Aufbau nicht gebraucht und können, nachdem sie mit ausgelegt sind, als erste aus dem Spiel genommen werden. Zunächst müssen Sie das Kartenbild (die oberen drei Reihen) genau überprüfen. Dann werden - wenn vorhanden - Asse herausgelegt. Danach ordnen Sie, wenn durch herausgelegte Asse Plätze frei geworden sind, in der unteren Reihe die 2en, in der mittleren Reihe die 3en und in der oberen Reihe die 4en. Nun legen Sie aus dem Kartenbild Karten der nächstfolgenden Werte (wie oben beschrieben) auf die jeweiligen 2en, 3en und 4en. So ist es möglich, zu weiteren freien Stellen zu kommen. Innerhalb der einzelnen Reihen können , , und ruhig ungeordnet liegen. Machen Sie sich nicht die Mühe, zweimal , zweimal usw. nebeneinander zu sortieren.

Wenn sich im eigentlichen Kartenbild nichts mehr verlegen und auflegen läßt, überprüfen Sie die Hilfsreihe und legen von ihr alle Karten auf 2en, 3en oder 4en oder ihre Häufchen, die bereits in ihrer richtigen Reihe liegen. Dann muß wieder darauf geachtet werden, ob sich Karten aus dem Kartenbild verwenden lassen.

Sind alle Möglichkeiten ausgeschöpft, nimmt man den Talon zur Hand, legt an die erste Hilfsreihe - deren Karten halb deckend -eine zweite Hilfsreihe von 8 Karten und verfährt wieder so: Die Karten, die sich auf schon geordnete Einzelkarten oder bestehende Häufchen in gleicher Farbe auflegen lassen, legen Sie dorthin und überprüfen, ob sich aus dem Kartenbild daraufhin Karten umlegen lassen.

Sind alle Karten richtig aufgebaut, legen Sie wieder 8 Karten vom Talon als nächste Hilfsreihe aus usw. Dabei ist zusätzlich noch darauf zu achten, daß auch aus dem zugebauten Hilfskartenbild Karten frei werden können, die sich auf die 2en, 3en oder 4en und deren Häufchen aufbauen lassen. Damit können Sie sich im Hilfskartenbild eine von den 8 senkrechten Reihen freispielen, die Sie dann dazu benutzen, im Augenblick unbrauchbare Karten aus dem Hilfskartenbild dorthin zu verlegen, um evtl. andere Hilfskartenreinen aufzulösen. Die Karten in den Hilfsreihen dürfen nur einzeln verlegt werden. Wenn es Ihnen gelingt, die Karten so zu ordnen, daß in jeder der 3 Kartenbildreihen je 8 Häufchen mit 4 Karten liegen (in der oberen Reihe alle Könige obenauf, in der mittleren Reihe alle Damen und in der unteren alle Buben), dann ist die Bildergalerie gelungen.

Wichtig

Wichtig ist das Umdenken von anderen Patiencen zur Bildergalerie mit den Zählwerten 2-5-8-Bube,3-6-9-Dameund4-7-10 - König. Im Kartenbild müssen Sie darauf achten, daß Karten mit hohen Werten, die in der Reihe liegen, in die sie gehören, frühzeitig auf ihr Häufchen aufgelegt werden, damit sie die Plätze nicht blockieren. Wenn beim Auslegen in der unteren Reihe keine 2, in der mittleren Reihe keine 3, in der oberen Reihe keine 4 und in keiner Reihe ein As liegt, wodurch eine Stelle frei wird, müssen Sie die Karten zusammennehmen, neu mischen und wieder auslegen.

Kurzfassung Die Bildergalerie

·         104 Karten

·         Kartenbild: 3 waagerechte Reihen zu je 8 offenen Karten, in einigem Abstand eine 4. waagerechte Reihe zu 8 offenen Karten (Hilfsreihe).

·         Restkarten: Talon

·         Spielziel: 3 waagerechte Reihen mit 3mal 8 Kartenhäufchen. Die oberen Karten der 1. Reihe müssen die Könige, der mittleren Reihe die Damen, der unteren Reihe die Buben sein.

·         Asse spielen im Kartenbild nicht mit, nach Erscheinen als tote Karten herauslegen.

·         Ordnen im Kartenbild farbgleich in oberer Reihe 4, 7, 10, König mittlerer Reihe 3, 6, 9, Dame unterer Reihe 2, 5, 8, Bube.

·         Vom Talon werden immer wieder waagerecht 8 offene Karten an jede Senkrechtreihe angelegt.

 


© 2010 Powered by online-doku.de