links zufall rechts

Bulgarische Frage

Die Bulgarische Frage läßt sich so leicht nicht lösen. Ihre Aufgehmöglichkeit ist erheblich eingeschränkt, weil die 8 spielberechtigten waagerechten Reihen nicht ganz abgeräumt werden, sondern mit Königen und Damen besetzt zum Spielziel-Schlußbild gehören

Auslegen

Ein vollständiges Patiencespiel wird gemischt und verdeckt in die eine Hand genommen. Ziehen Sie mit der anderen Hand Karte für Karte ab und bilden Sie zunächst 4 waagerechte Reihen mit je 7 offenen Karten.
Die Auslage erfolgt geschuppt von rechts nach links. Rechts neben diesen Reihen bleibt Platz für jeweils 2 Asse. Daneben erfolgt eine weitere Auslage von links nach rechts geschuppt, ebenfalls 4 Reihen zu je 7 offenen Karten. Die restlichen verdeckten Karten sind der Talon (siehe Abb. 42, Seite 101).

Spielziel

Die Patience Bulgarische Frage gilt als geglückt, wenn auf den Assen, die im Spielverlauf herauszuspielen sind und in die Kartenbildmitte gelegt werden, farbgleich bis zu den Buben aufgebaut ist. Könige und Damen müssen im Schlußbild in den linken und rechten waagerechten Reihen liegen, innen die Könige, neben ihnen die Damen. (König und Dame brauchen in einer Waagerechtreihe nicht farbgleich zu passen. Siehe Abb.43.)

Spielverlauf

Zunächst eine wichtige Vorbemerkung: Bei dieser Patience sind freie Reihen (waagerechte) von besonderer Bedeutung, weil nur mit ihrer Hilfe andere Reihen aufgelöst werden können. Aber: freie Reihen zu schaffen ist erschwert, denn Könige und Damen gehören nicht auf die Familienhäufchen und wirken somit im Kartenbild erheblich blockierend. Wenn schon am Anfang viele Könige und Damen im Kartenbild liegen, gelingt die Patience selten.

Die Spielmöglichkeiten bei der Bulgarischen Frage bestehen im Kartenbild durch Verlegen von Einzelkarten in absteigender Folge, ohne jeden Farbzwang. Sehen Sie sich zunächst Reihe für Reihe an, überprüfen Sie, ob Sie Asse (und Folgekarten) zum Familienaufbau freibekommen und denken Sie voraus, wie Sie eine freie Reihe schaffen. Bilden Sie nicht zu lange Flöten, sie sind oft schwer umzulegen bzw. aufzulösen. Das Umlegen von Flöten geht überhaupt nur mit einer (oder mehreren) freien Reihen, in die man vorübergehend eine Einzelkarte plazieren kann. Es ist also empfehlenswert, die Spielzüge so zu planen, daß immer eine Reihe frei bleibt (oder mehrere). Darum ist während des ganzen Spiels Vorsicht mit dem Besetzen von Königen und Damen geboten! Wenn die An- und Umlegemöglichkeiten im Kartenbild erschöpft sind, spielen Sie mit dem Talon weiter. Die verdeckten Karten des Talons werden Karte für Karte abgezogen, auf ihre Verwendbarkeit überprüft und evtl. auf den Familienhäufchen oder im Kartenbild untergebracht (wo sich dadurch neue Spielzüge ergeben können). Die nicht verwendbaren Karten kommen in eine waagerechte Reihe, geschuppt von links nach rechts. Diese Reihe muß sich teilweise während und am Schluß des Spiels gänzlich von rechts her auflösen lassen. Achtung: Beim Durchnehmen der Talonkarten müssen Sie nicht jede Karte im Kartenbild unterbringen, die evtl. passen würde. Wenn Sie übersehen, daß Sie demnächst eine gleiche Karte in einer waagerechten Reihe freibekommen, ist es unter Umständen besser, auf sie zu warten.

Die Bulgarische Frage sollte gelöst sein, wenn der Talon 1mal durchgespielt ist. Es wird Ihnen oft passieren, daß sie sich noch im letzten Augenblick verschließt. Das Zurückbleibenmüssen der Könige und Damen in den waagerechten Reihen des Kartenbildes wirkt außerordentlich erschwerend.

Abwandlung

Es gibt Spieler, die bei dieser Patience den Talon ein 2. Mal durchnehmen. Sie geht dann erheblich leichter auf - aber keineswegs immer.

Kurzfassung Bulgarische Frage

·         104 Karten

·         Kartenbild: links und rechts je 4 waagerechte Reihen mit je 7 offenen Karten in geschuppter Anordnung. Dazwischen Platz für Asse.

·         Restkarten: Talon

·         Spielziel: Farbgleicher Aufbau auf Asse bis zu Buben. Könige und Damen liegen im Schlußbild in den 4 linken und 4 rechten waagerechten Reihen (Farbzusammengehörigkeit ist nicht vorgeschrieben).

·         Umlegemöglichkeiten: Einzelkarten von Waagerechtreihe zu Waagerechtreihe in fallender Folge, ohne jeden Farbzwang.

·         Freie Reihen (waagerecht) sind äußerst wichtig zum Umlegen bzw. Auflösen von evtl. entstandenen Flöten. Nicht vorschnell mit Königen oder Damen belegen!

·         Talon darf 1 mal durchgespielt werden (bei leichterer Spielregel 2mal).

 


© 2010 Powered by online-doku.de